The FeMale Jazz Art

FeMaleJazzArt-1

Konzert: Freitag, 17. April 2015, 20 Uhr

 

FeMaleJazzArt-1

Auf nach Spitzbergen!

 

Swantje LAMPERT, ts, ss, mel, rez.

Barbara REKTENWALD, p

Karl SAYER, b

Andy WINKLER, dr, Cajon, Glockenspiel

 

Swantje Lampert, ts, ss, mel, rez.; Barbara Rektenwald, p; Peter Strutzenberger, b, und Andy Winkler, dr, Cajon, Glockenspiel )

 

Eintritt: € 15,-

 

The FeMale Jazz Art präsentiert mit „Auf nach Spitzbergen!“ ein neues Programm, das nicht nur durch die Titelgebung (die zum Teil im Austausch mit dem Publikum erfolgte), sondern auch durch die Interaktion zwischen den Musikern schmunzeln lässt.

Die Zuhörer werden auf Reisen entführt: sie erleben mit, wie eine arabische Karawane quer durch Österreich zieht ( „3 Araber in Bad Goisern“), wie eine alte Großmutter nach dem Tod zum Schmetterling wird („Babotschka“), und wie sich ein altes knarrendes Schiff durch die

stürmische See in Richtung Zypern bewegt („Old Ship“). Der Tradition der Programmmusik folgend, versucht The FeMale Jazz Art musikalische Bilder zu schaffen und Geschichten zu erzählen, wobei ein Klezmersong schon einmal seinen Ursprung in Spitzbergen haben darf.

Bewusst werden Stile vermischt und zu einem neuen, unverwechselbaren Klang geformt – durch den Einsatz von Melodica, Glockenspiel, Cajon sowie der Rezitation von Texten ergeben sich neue Farben, die die traditionelle Jazzbesetzung (Saxophon, Klavier, Kontrabass, Schlagzeug) bereichern.

Sämtliche Mitglieder des Quartetts tragen mit ihren Kompositionen zum Sound der Band bei; außerdem wird so manches Werk klassischer Komponisten ausgeborgt, um etwas Neues entstehen zu lassen.

 

Swantje LAMPERT: Tenor- und Sopransaxophon, Melodica

Juli 2009: Sponsion zur Magistra artium an der Kunstuniversität Graz.

2006 – 2009: Studium am Berklee College of Music in Boston (MA), USA bei FrankTiberi, George Garzone u.a., Graduierung „Summa Cum Laude“.

1998 – 2003: Studium Jazzsaxophon am Konservatorium der Stadt Wien (Diplom mit Auszeichnung) bei Wilhelm Quarda.

Neben Jazzprojekten wie dem Swantje Lampert Quartett und dem Vienna Big Band Project Zusammenarbeit mit Célia Mara, René Rumpold, Gina Schwarz u.a.

CD – Aufnahmen: Moods, The FeMale Jazz Art; Celia Mara; Divamarie (Susan Blanarik)

 

Barbara REKTENWALD: Klavier

Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Mitwirkung bei verschiedenen Kammermusikensembles (Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester, Ensemble Neue Streicher, Barock&Co, Camerata Wien) sowie Zusammenarbeit mit Sängern (u. a. Réne Rumpold, Monika Trabauer, Ingrid Haselberger). Korrepetition bei Sommerkursen, Wettbewerben, an der Schauspielschule von Elfriede Otts „Studio der Erfahrungen“, am Schauspielhaus Salzburg und bei Opern- und Musicalproduktionen. Langjährige Zusammenarbeit mit Marko Simsa (u.a. „Das große Klavierkonzert für Menschen ab 5“) und René Rumpold („The George Gershwin Story“ und „Robert Stolz“). Rundfunk-

und CD-Aufnahmen, Mitwirkungen in diversen Jazzformationen, Kompositionstätigkeit.

 

Karl SAYER: Kontrabass

Sayer studierte an der Musikhochschule in Linz und am Jazzkonservatorium in Wien. Seit 1980 spielt er Kontrabass im Bereich des avancierten Jazz und der Improvisationsmusik. Er arbeitete mit Musikern wie Sainkho Namtchylak, Myra Melford, Wolfgang Mitterer, Oskar Aichinger, James Blood Ulmer, Idris Muhammad, Doug Hammond, Wolfgang Puschnig und Michael Moore zusammen.

Er spielte in Gruppen wie dem Karin-Bachner-Quartett, dem RP5 Resetarits-Puschning-Quintett, dem Annett4tett (mit Annette Giesriegl), Stefan Pelzl’s Juju, dem Reinhard-Micko-Trio und dem Otto-Lechner-Orchester.

Daneben verwirklichte er eigene Projekte wie A Dog Called Horse und Pulse. Mit der Gruppe Karl Sayer & The Happy Electrics (mit Andy Bartosh, Oliver Gattringer, Patrice Héral und Paul Urbanek) nahm er das Album Wait – Dont Wait (1994) auf. (wikipedia)

 

Andy WINKLER: Schlagzeug und Perkussion

Musikalische Zusammenarbeit, Projekte und Konzerte mit: Geri Schuller, Eddie Cole, Celia Mara, Robert Bachner, Luis Ribeiro, Hannes Oberwalder, Paolo Brasil, Martin Spitzer, Lorenz Raab, Sascha Lackner, Sascha Peres, Mario Kamien, Werner Feldgrill, Rounder Girls, Thomas Huber, u.v.a.

Bands: Yta Moreno Group, Vienna Big Band Project, Célia Mara Bastardista, Billy Rubin Trio, Stella Jones Gospel Show u.v.a.

Studioaufnahmen für Sofyann Ben Youssef, Kris Jefferson, Billy Rubin Trio, Célia Mara, Groove Hunters, Walking Shoes Quintett, Miguel Kertsmann u.a.

Günter WOLFSBERGER

Günter Wolfsberger

Raumspiele

Vernissage: Freitag, 10. April 2015, 19 Uhr

Zur Arbeit: HR Dr. Joachim RÖSSL, Leiter der Gruppe Kultur, Wissenschaft und Unterricht, Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
 

Günter WolfsbergerBild 18d

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:

11., 12. April jeweils 14-18 Uhr

17. April 18-22 Uhr

18., 19. April jeweils 14-18 Uhr

und nach Vereinbarung (bis 12.6.2015): 0664-33 88 720 oder 0680-31 33 185

 

Günter WOLFSBERGER

Geboren 1944 St.Wolfgang im Waldviertel,
Studium an der Akademie der Bildenden Künste Wien
Diplomabschluss
1976 Förderungspreis des Landes NÖ
1980 Meisterschulpreis der Akademie
1995 Pilgram – Preis

 

Ausstellungen:

  • 1979
  • Vienna´s English Theatre, Serigrafien
    Bürgli Galerie, St.Gallen, Schweiz
  • 1981
  • Galerie Brodil, Salzburg
  • 1983
  • Art Club World Bank,
    Washington D.C.,USA
    FIDEM in Florenz, Italien
  • 1984
  • Galerie Brandstätter, Wien
    Galerie Stadtpark, Krems
    City Hall, Milwaukee, USA
  • 1985
  • OSRAM Galerie, München
  • 1987
  • FIDEM in Colorado, USA
    Blau-Gelbe Galerie, Wien
    Dominikanerkirche Krems
  • 1988
  • Balanceakte Donaufestival,
    Weistrach
  • 1990
  • FIDEM in Helsinki, Finnland
  • 1995
  • Weistrach, Kulturhof,
    Installation „Raum in Bewegung“ im Rahmen des Donaufestivals
  • 1996
  • Schlierbach, Margret Bilger-Museum
  • 1997
  • Ausstellung ZENTRAL im Stadtmuseum St.Pölten
  • 2003
  • Galerie Navratil, Prag
  • 2005
  • Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St.Pölten
  • 2007
  • OCS-kunstraum Wien,
    LICHTOBJEKTE
  • 2009
  • Ausstellung in der Artothek Krems
    Ausstellung im Dokumentations-Zentrum für moderne Kunst, St.Pölten
  • 2010
  • Galerie am Lieglweg
    Galerie Alte Schmiede, Schönberg
  • 2011
  • Ausstellung Dokumentationszentrum St.Pölten „Imagine“
    artmark Galerie, Wien
  • 2012
  • Galerie Navratil, Prag
    Galerie Göttlicher, Krems
  • 2013
  • Kunst im Schloss, Hagenberg
    Breclaver Kunstsalon
  • 2014
  • Galerie Kopriva, Krems
    Kunstsalon, Linz
    blaugelbe, Zwettl
    Galerie Schloss Puchheim, Attnang-Puchheim