Jon SASS

JonSassTuba

short concert:

Freitag, 7. März 2014, 20 Uhr

Jon SASS, Tuba

Konzertvideo auf youtube

 

JonSassTuba

Jon Sass wurde in New York City unter dem Namen Jonathan McClain Sass geboren. Als berühmter Tubaspieler ist er als echter GROOVE MASTER bekannt, der durch seine Einzigartigkeit und Vielseitigkeit auf der Tuba geprägt ist. Mit seinen vielseitigen musikalischen Fähigkeiten ist er sowohl mit  klassischer Musik, mit Jazz und vielen anderen Genres vertraut. Mit seinem einzigartigen und eindringlichen Sound hat Jon einen enormen Einfluss auf die „Brass Welt“ sowie auf Jazz und Klassik in Europa. Seine erste und lang erwartete Solo-CD SASSIFIED ist ein Mix aus Jazz, Klassik und R&B und machte ihn zum kreativsten Tubaspieler weltweit.

Seit 1985 hat Jon mit der Crème de la Crème in der Musik mitgemischt. Angefangen bei Aufnahmen mit Hit – Producer Peter Wolf bis hin zu Ensembles mit Musikern der Wiener und Berliner Philharmoniker, von Europa und Asien bis Nord- und Südamerika. Er entwickelte eine einzigartige Spielweise auf der Tuba, die bis heute auf mehr als 80 Aufnahmen zu hören ist.

Als Vertreter der amerikanischen Kultur hat Jon bisher viele Workshops gegeben und ist auf Grund seiner kreativen Konzepte im Bereich kreativer Weiterbildung sehr gefragt. Jon’s derzeitiges Thema sind kreative Impulse, welche er auf der Tuba im Spiel sowie in Workshops verwendet. Zu diesem Thema hat er auch Bücher (zum Mitspielen) herausgegeben (von BIM und TMV Records), ein Corporate Groove Seminar entworfen, sowie ein Seminar für Kinder, das sich „Sassy the Tuba“ nennt. Jon arbeitet derzeit als Tuba-Solist in diversen Formationen hoher musikalischer Qualität sowie mit sinfonischen Blasorchestern unterschiedlicher Größe. Nähere Informationen sind auf der Webseite www.jonsass.com zu finden.

Jon spielt unter anderem Soloprogramme mit Bobby Shew, Ivan Neville, Heavy Tuba and Jon Sass, dem Vienna Art Orchestra, der Boston Symphony chamber, Empire Brass, Art of Brass Vienna, Circum, Austrian Brass Connection, Markus Schirmer – Scurdia, Bodo Hell, Ray Anderson, Vince Mendoza, Peter Wolf, Ricky Ford, Erika Stucky, Sud Pool, Henry Spaulding, Leon Thomas, Peter Erskine, Frank Foster, Linda Tillery and the Cultural Heritage Choir, Howard Johnson und Gideon Kremer. Jon ist bekannt als ein Live-Künstler, der seine Musik selbst komponiert und seine eigenen Konzepte entwickelt.

Viele seiner Kompositionen sind auf verschiedensten CDs zu hören. Er hat auch als Produzent gearbeitet und Musik für die JAMES BROWN Horns arrangiert.

Flip PHILIPP

page18-1001-full

short concert                                 on video

Freitag, 31. Jänner 2014, 20 Uhr

Flip PHILIPP, vibraphone

 

page18-1001-full

 

Flip Philipp
alias Friedrich PHILIPP- PESENDORFER

Received his first music lessons at the age of 6 including recorder & trumpet,drums. He studied classical Percussion at the Music University of Graz/Austria.Further on he studied Jazzvibraphone & Jazztheory at the Berklee Summercollege of Music in Perugia / Italy.1989 he became Principal Percussionist of the Vienna Symphony Orchestra.2000 composes the music to the ballet “ Caravaggio“ with Tunakan & Pulsinger for the Volksoper Wien.2004 premieres an original composition at the opera in Cairo „Dis-sonata Concordata“ for 2 percussion players and 2 pianos with Ferhan & Ferzan Önder .2006 Austrian premiere of „marimbavibe“ a piece for marimba/vibraphone & stringquartet composed by the Austrian free jazz trimpetplayer & composer legend Michael Mantler.2007 Project at the KAZ Bregenz with the Trio „Gaze“ feat.french vocalist Alice Daquet.In 2009 he gave a Percussion Masterclass at the“ Bunri University“ in Tokushima (Japan).
Premieres his „concerto for marimba & strings“ as a composer as well as a soloist at the topkapi palace in istanbul turkey with a division of the Vienna Symphony Orchestra. Collaboration with the japanese Rock Band „Quruli“ .Tours with singer Lana Cencic aka „Lanais“ through Germany, Austria, Slovenia & Switzerland. Premieres his Composition „Der Schlag des Schmetterlingflügels“ for the wiener kammerduo at the wiener musikverein/brahmssaal. Recordes „Descartes“ with Paul Gulda for the vienna art orchestra Record called „European Visionaries“. Besides he played with the Radio Symphony Orchestra Vienna, Mahler Chamber Orchestra, Super World Orchestra, Orchester des Bayerischen Rundfunk, Tapiola Sinfonietta(Finnland), Philharmonie Konstanz (Germany), Beat Furrer, Friedrich Cerha, Ensemble „Die Reihe“, Heiner Goebbels, Vienna Art Orchestra, Klangforum Wien(A), Sinshi Tanimura (Japan), Fujiko hemming (Japan), Ensemble des 20.Jahrhunderts (A), Natalie Cole, Joe Zawinul, Idris Muhamad, Lalo Schifrin, Diana Ross, Placido Domingo, José Carreras, Luciano Pavarotti, Diane Warwick, Wayne Horvitz, Patrick Pulsinger, Kruder & Piano Duo Gröbner & Trisko Dorfmeister, Quruli, Franz Hautzinger, Gilbert Becauld, Charles Aznavour, Christian Kolonovits, Igudesman & Joo, Renato Chicco, Christian Havel, Johannes Enders, Adrian Mears, Andy Middleton, Christian Salfellner, Jure Pukl, Daniel Nösig, Ingrid Jensen, Laurinho Bandeira, Dobrek Bistro, Adam Rapa, Fatima Spar, Louis Ribeiro, Mario Gonzi, Oliver Kent, Claire Dolby, El Madrid de los Austria, Gerd Hermann Ortler, Cloud Tissa, Marci Nyman (Finnland), Walt Weiskopf, Brandenburgisches Philharmonisches Orchester