Kres & Domaika – Vernissage 22. Juni 2018

Wir zeigen Werke von Erich Kres und Daniel Domaika. Weiters präsentieren wir Fotografien von Walter Murth.

Öffnungszeiten:
Samstag, 23. Juni, 14:00 – 18:00
Sonntag, 24. Juni, 14:00 – 18:00
Samstag, 30. Juni, 14:00 – 18:00
Sonntag, 1. Juli, 14:00 – 18:00
oder weiters nach Vereinbarung bis 14. September:
tel. 0664 – 33 88 720 oder 0680 – 31 33 185

Wer die Steiner Landstraße Ende des 20. Jahrhunderts kennen lernte und auf Kunst achtend zum Minoritenplatz kam, fand unweigerlich zur Galerie von Erich Kres. Geboren 1944, hat er dort gerne Interessierte aufgenommen und Einlass in seine Welt gestattet, die er 2015 verlassen hat. Ein nach seinem Tod von „W.M“ geschriebener Text erzählt über Erich Kres:

„Er war ein Starker. Ein Enthusiast. Ein Suchender, egomanisch in seinem Bemühen um Wahrhaftigkeit, wie er es nannte….Er war ein Regionaler. Keine Touren, keine großen Reisen. Sein Bewegungsradius umfasste selten mehr als 70 Kilometer. Treffen waren möglich, doch grundsätzlich musste man zu ihm kommen. So war er. Geachtet, geschätzt, beliebt, bestaunt, eine regionale Größe, ein Schwergewicht….Autodidakt, Selbstlernender. Er war ein Mutiger, oft Wilder, … Excessiver, vor der Staffelei ein Berserker. Tabus reizten ihn. Abgründe zogen ihn an. Dabei war er auch zaghaft bis sanft im Brutalen. Er malte mit den Fingern seiner Hände, wenn es sein musste, mit seiner ganzen Pratzn.“

Seine Arbeiten wurden zwischen 1977 und 2010 in 45 Ausstellungen in Österreich, Deutschland und Frankreich gezeigt. Mehr als 3.000 Werke hat Erich Kres geschaffen, große Tafelbilder aus Holz, zahllose Arbeiten auf Papier, Fahnen und vieles mehr.


Daniel Domaika, 1981 geboren in Navara am Rande Baskenland und nun im Alauntal in Krems lebend, war ein Wegbegleiter von Erich Kres in seinen letzten Jahren in Stein. Sie arbeiteten Seite an Seite, Domaika in seinem Atelier am Minoritenplatz und Kres in seiner Galerie an der Ecke dieses Platzes zur Steiner Landstraße. So traf der Weitreisende mit dem regionalen Künstler zusammen. In Domaikas Arbeiten zeigt sich die bunte Welt seines Heimatlandes, ironisch und pointiert interpretiert er die Welt. Sein Werk umfasst kritische Arbeiten zu aktuellen Fragen des Zeitgeschehens, ironische und oft pointierte Interpretationen der Welt. Sein tiefes Interesse an Farben, Formen, Design und Imagination machen aus Daniel Domaika einen vielseitigen Künstler, mit einem ganzheitlichen, uneingeschränkten Ansatz.

Daniel Domaika wird nicht nur aktuelle Arbeiten zeigen, sondern hat auch wesentlich diese Ausstellung mitgestaltet.


Erich Kres arbeitete eng mit dem Fotografen Walter Murth aus Langenlois zusammen. Dabei entstand ein breites fotografisches Werk – unter anderen die Werkdokumentation von Erich Kres, die Serie „Lichtzeichnungen“, Portraitprojekte und vieles mehr.