BartolomeyBittmann

bartolomeybittmann1-®M.Parovsky

progressive strings vienna

Konzert: Freitag, 04. Dezember 2015, 20 Uhr

Eintritt: E 15,-

 

Barocke Instrumente, moderne Grooves

Der Wiener Cellist Matthias Bartolomey und der steirische Geiger Klemens Bittmann, beide klassisch ausgebildet, machen eine beachtlich steile Karriere.

Bartolomey spielt u.a. als Solocellist beim Concentus Musicus Wien unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt, Bittmann profiliert sich mit Formationen wie Beefólk, Folksmilch oder dem Alegre Correa Quartett.

Als sie einander vor zwei Jahren kennenlernten, war es eine musikalische Liebe auf den ersten Blick. Sie komponierten Stücke für ihre Instrumente, das Cello und die Violine aus dem 18. Jahrhundert, und eine fünfsaitige Mandola aus dem 21. Jahrhundert.

Im Sommer veröffentlichten sie ihr bemerkenswertes Debut-­Album mit eigenen Kompositionen, die zwischen zart und wild changieren, gespielt mit brillantem handwerklichen Können, Temperament, Leidenschaft und Witz.

(Barbara Belic, Radio Helsinki)

 

CD Rezension „Meridian“

„Grenzen sprengen“ lautet das Motto von Matthias Bartolomey (Cello) und Klemens Bittmann (Violine, Mandola).
Seit zwei Jahren spielen die beiden Musiker miteinander, ihr Debüt „Meridian“ bewegt sich zwischen Klassik, Jazz und Folk. Alle 13 Stücke, die „Karussell“, „Refugium“ oder „Erster Schnee“ heißen, entstanden aus der gemeinsamen Improvisation und zeigen die musikalische Vielfalt des jungen Duos. Da wird gezupft und getrommelt, gesungen und gegroovt, dass es nur so eine Freude ist.

(MDA, Falter)

 

http://www.bartolomeybittmann.at/

 

bartolomeybittmann1-®M.Parovskybartolomeybittmann4-®M.Parovsky